.

Moi, je le dis en français!

Autor: TTh 05.02.2019

2019_02 Deutsch-Franz TagDer Januar stand am Schönborn-Gymnasium ganz im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft. Am 15. Januar bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 7 Besuch von FranceMobil, dabei lernten sie mit viel Spaß so einiges über die Sprache und Kultur des Nachbarlandes.

Der Deutsch-Französische Tag am 22. Januar lud dann dazu ein, sich der deutsch-französischen Freundschaft wieder besonders zu erinnern und Französisches vermehrt in den Schulalltag einfließen zu lassen. Am SBG geschah dies gleich in mehrerer Hinsicht: So fand an diesem Tag ein Lesewettbewerb in der Bibliothek statt, bei dem die vier besten Leser der Klassen 7b und 7c gegeneinander antraten. War die Aufregung den Schülerinnen und Schülern im zweiten Lernjahr anfangs noch anzumerken, so wurden sie mit der Zeit immer sicherer. Kristina Ex fiel es daher nicht leicht, einen Sieger zu ermitteln, denn alle Teilnehmer konnten einen unbekannten französischen Text sinnbetont und mit schöner Aussprache vorlesen. Die Wahl fiel schließlich auf Zoé Davidson aus der Klasse 7c, die neben einer Urkunde auch einen Kinogutschein überreicht bekam.

Neben dem Lesewettbewerb gab es außerdem kulinarische Genüsse: Die Klasse 10c verkaufte zu erschwinglichen Preisen kleine Croissants und anderes französisches Gebäck, das ihre Französischlehrerin Eveline Hauss extra in Heidelberg besorgt hatte.

So konnte am 22. Januar 2019, als Emmanuel Macron und Angela Merkel am Jahrestag des Elysée-Vertrags von 1963 in Aachen eine Erneuerung und Fortführung eben jenes Vertrags unterzeichneten, auch am SBG die französisch-deutsche Freundschaft gefeiert werden.

Und fortgeführt wurden diesen Aktivitäten bereits ein paar Tage später, als am 28. Januar Austauschschüler aus dem elsässischen Hagenau am Schönborn-Gymnasium eintrafen: Schülerinnen und Schüler der 10a und die aktuellen Französisch-Abiturienten empfingen eine Schülergruppe des „Lycée Robert Schuman". Nach einer Aufwärmphase mit verschiedenen Kommunikationsspielen zum Kennenlernen simulierten die angehenden Abiturienten mündliche Prüfungssituationen und ließen sich von den französischen Gästen beraten. So manch wertvoller Tipp wurde dabei eifrig notiert. Die französischen Schülerinnen und Schüler stellten ihre Lieblingssänger auf deutsch vor und wurden von ihren Partnern gelobt und wohlwollend verbessert. „Wenn gleichaltrige Schüler zweier Nationen sich gegenseitig beraten und unterstützen, dann entsteht hier eine Lernpartnerschaft, die von hohem Wert ist. Schon in den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass solche Tandems, wie wir sie heute bilden, auch über die Zeit des Abiturs andauern können und manchmal daraus sogar eine echte Freundschaft erwächst", so das Fazit von Léa Werner, Initiatorin der Schulpartnerschaft mit dem Lycée im Elsass. Nach gemeinsamem Mittagessen in der schuleigenen Mensa wetteiferten die Schülerinnen und Schüler noch bei einem Sprachspiel zu den sogenannten „faux amis", bevor sie schließlich in deutsch-französischen Gruppen zu einem Bummel durch Bruchsal aufbrachen.

(K. Ex, T. Th)

  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite